Dienstag, 18. Februar 2014

[Rezension] Die Hässlichen

Die Hässlichen

Melanie Vega

315 Seiten

Epubli Verlag

als E-Book erhältlich für 4,99

Die Freundinnen Helena und Claire sind hässlich. Claire schon immer, Helena erst, seit ihr Gesicht bei einem Unfall entstellt wurde. Rumjammern? Fehlanzeige! Schönheits-OPs? Auf keinen Fall! Die beiden jungen Frauen haben genug davon, sich für ihr Aussehen zu schämen. Sie gründen die Fuglies (the fucking uglies), eine Mischung aus exklusivem Club und Selbsthilfegruppe für hässliche Menschen. 

Das Konzept trifft einen Nerv und die Gruppe wächst rapide. Die Fuglies treffen sich regelmäßig, veranstalten verrückte Happenings und Partys. Sie drehen den Spieß um, machen das Hässlichsein cool. „Die Hässlichen“ – eine literarische tour de force durch die Welt von Körperkult und Beautyjunkies. Irgendwo zwischen Poesie und Punk, Wahrheit und Wahn, Botox und Babyspeck.

Meine Meinung:

Ich bin durch puren Zufall und Glück auf dieses E-Book gestoßen - die liebe Nina von Libromanie hatte es nämlich verlost und ich hatte einfach eine Glückssträhne. Gleich am nächsten Tag habe ich es angefangen zu lesen - und konnte nicht mehr aufhören! Diese Thematik hat mich auf der einen Seite total fasziniert, auf der anderen Seite war da der unfassbar schöne, leichte, fließende Schreibstil der Autorin, der mich nicht mehr losließ und mich durch die Geschichte hindurch geleitet hat.

Um was geht es? Es geht um Helena und Claire -zwei komplett verschiedene Mädchen - doch beide haben etwas gemeinsam: Sie fühlen sich hässlich. Helena kommt aus einer Familie, welche als perfekte Bilderbuchfamilie dargestellt wird, in der jeder ein besonderes Talent hat. Nur Helena hat ihres noch nicht gefunden und versucht sich, durch Kunst und das Malen, an einer Kunstschule Fuß zu fassen. Und gleich von Anfang an ist klar: Helena ist hübsch - wahnsinnig hübsch - und sie tut alles, damit das so bleibt.

Claire hingegen ist das graue Mäuschen und die beste Freundin von Helena - immer auf Abruf bereit und die "Hässlichere" von beiden. Als Helena durch einen Unfall entstellt wird, gründen die beiden die Fuglies ( the fucking uglies ) und das Unglück nimmt seinen Lauf. Als Helena mit ihrer Gruppe die Vernissage ihrer Mutter stürmt und dort die Leute mit Eiterbeuteln und Schuppen beschmeißen, findet sie überraschenderweise ihr Talent: Performance Art.

Nico und Johanna ließen blutige Tampons in Champagnergläser plumpsen, deren Inhalt sich sofort schmutzig rot färbte. Thomas drapierte vollgeschissene Babywindeln auf dem kalten Buffet. Die Gäste kreischten, teils belustigt, teils ehrlich entsetzt. „Achtung, Eiterbombe!“, schrie Paul grinsend und warf einen prall gefüllten kleinen Ballon in Richtung einer stark geschminkten Frau um die 50. Er traf sie an der Schulter. 

Der Ballon platzte, und die gelbe Soße spritzte in alle Richtungen. Die Frau kreischte angeekelt auf. Der Raum glich einem Schlachtfeld. Von oben regnete es keine Schuppen mehr, sondern das auf pinkfarbenes Papier gedruckte Manifest der Fuglies. Die Blätter segelten angsam hinab und blieben auf dem mit Blut, Eiter und Schuppen übersäten Boden liegen. 

Doch schon sehr bald geraten die Fuglies aneinander und nichts ist mehr so, wie es vorher war ....

Mein Fazit:

Ich könnte jetzt noch stundenlang weiterschwärmen und alles mögliche zu dem Buch erzählen, doch es soll ja nicht zu lang werden. Auf jeden Fall braucht man für dieses Buch starke Nerven, denn manche Szenen sind nicht gerade ohne. Alles in allem eine super Geschichte mit einem sehr aktuellen Thema ( wie ich finde! ) und gleichzeitig sehr aufrüttelnd. Charaktere die einem unter die Haut gehen und den Leser nicht mehr so schnell loslassen. Lest es!! Unbedingte Leseempfehlung und für 4,99 ein Schnäppchen.

Ich vergebe für diese Geschichte:

5 ( von 5 möglichen ) Buchpunkten!

P.S.: Morgen kommt ein Interview mit der Autorin auf meinem Blog - freut euch drauf! 

Kommentare:

  1. Hallöchen mein liebe Antonie,
    Donnerwetter da hast du ja mal ein Buch vorgestellt.. also das interessiert mich jetzt wirklich !
    Ich bin schon sehr gespannt auf das Interview :D
    Vielen Dank für die Rezension :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Antonie

    Klingt toll!!! Muss gleich mal auf Amazon gucken :-) LG, Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Antonie!
    Dieses Buch hätte ich wohl ohne deine begeisterte Rezension nicht entdeckt. Dabei klingt es nicht nur interessant, sondern behandelt auch ein wichtiges Thema. Ab auf die WL damit! Danke dir!
    Liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
  4. Hallihallo :)
    Erstmal vielen dank für dein Kommentar auf meinem Blog! :) Ich werde "Tanz auf Glas" definitiv als nächstes lesen, wenn ich endlich mit dem Schwarm durch bin. Ich hab ja in der Gruppe nur gutes gelesen und kann's jetzt kaum erwarten damit anzufangen. Und "Die Hässlichen" wandert jetzt auf meine Wunschliste :)

    AntwortenLöschen